Geheimtipp: AdSense-Anzeigen in einem neuen Fenster öffnen

Google AdSense

Google AdSense gehört zu den am häufigsten genutzten Werbeformen im Internet. Ein großer Nachteil, der hierbei oft kritisiert wird, ist die Tatsache, dass die Links in den AdSense-Anzeigen sich immer direkt im aktuellen Browserfenster öffnen. Das hat den Nachteil, dass die Besucher nach dem Klick auf eine Anzeige aus der Sicht des Webseitenbetreibers mit einer hohen Wahrscheinlichkeit "verloren" sind, weil die vorherige Seite nicht mehr im Browser geöffnet bleibt. In der folgenden Anleitung soll nun erläutert werden, wie man mit legalen Mitteln die Google-AdSense-Anzeigen dazu bringen kann, alle Links standardmäßig in einem neuen Fenster zu öffnen.

Mit dem normalen Google AdSense-Programm alleine ist dies nicht möglich, man muss sich dafür eines weiteren Google-Produktes bedienen: dem DFP Small Business-AdServer (früher Google AdManager genannt).  Dabei handelt es sich um einen kostenlosen AdServer von Google, mit dem man alle seine Werbekampagnen und Ad-Tags in einem einheitlichen Interface verwalten kann. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung für Googles  DFP-AdServer können die Google-Anzeigen in einem neuen Fenster geöffnet werden:

  1. Werbenetzwerkeinstellungen anpassen:
    Zunächst muss unter "Inventar -> Werbenetzwerkeinstellungen" eingestellt werden, dass alle Anzeigen in einem neuen Fenster geöffnet werden sollen und dass Google für alle angelegten Kampagnen mit seinem AdSense-System mitbieten soll:

  2. "Anzeigenblöcke" und "Placements" für alle gewünschten Anzeigengrößen erstellen:
    Nun müssen in der "Inventar"-Rubrik für alle Werbemittelgrößen, in denen die AdSense-Anzeigen bisher genutzt wurden, "Anzeigenblöcke" und "Placements" erstellt und miteinander verknüpft werden.
  3. Neuen "Auftrag" erstellen:
    Anschließend muss unter dem Reiter "Aufträge" ein neuer "Auftrag" erstellt werden.
  4. Neue "Werbebuchung" erstellen:
    Innerhalb des eben erstellten "Auftrags" muss nun eine neue "Werbebuchung" erstellt werden. Bei den Einstellungen dieser Werbebuchung ist es wichtig, als "Typ" die Option "Preispriorität" auszuwählen und bei den "Kosten" und beim "Wert-CPM" jeweils einen Wert von 0,00€ einzutragen, damit Google möglichst alle Impressionen dieser Werbebuchung durch eigene Anzeigen ersetzt, bei denen sich die Links in einem neuen Fenster öffnen. Im Feld "Inventargrößen" müssen die Pixelwerte aller Bannergrößen eingetragen werden, in denen man die AdSense-Anzeigen nutzt. Die Lautzeit der Werbebuchung sollte auf "unbegrenzt" gestellt werden und die Werbebuchung sollte mit allen "Placements" verknüpft werden, die man in Punkt 2 (siehe oben) erstellt hatte.
  5. AdSense-Werbecodes für alle Werbemittelgrößen einfügen:
    Nun müssen innerhalb dieser Werbebuchung noch für jede Werbemittelgröße die man nutzen möchte die bisherigen AdSense-Werbecodes als Werbemittel eingefügt werden. Das geht am einfachsten, wenn man als Anzeigentyp die Option "Drittanbieter" auswählt und dort dann den normalen JavaScript-Werbecode aus dem Google-AdSense-Account einfügt.
    Prinzipiell könnte man hier auch irgendwelche anderen Ad-Tags einbauen, denn es geht ja darum zu erreichen, dass Google sämtliche Impressionen dieser Kampagne durch eigene AdSense-Anzeigen ersetzt, weil der Preis von 0,00€ immer "überboten" wird durch die mitkonkurrierenden, sich in einem neuen Fenster öffnenden AdSense-Anzeigen des AdServers.
  6. Neue Ad-Tags in die Webseite einfügen:
    Als letzten Schritt müssen nun noch die neuen Ad-Tags in die eigene Webseite eingefügt werden. Diese können unter "Inventar -> Tags erstellen" generiert werden. Die dort erzeugten Werbetags werden nun einfach dort auf der eigenen Webseite eingefügt, wo sich bisher die Adsense-Tags befanden.

Wichtig: Es kann bis zu 20 Minuten dauern, bis die neuen AdSense-Anzeigen erscheinen, weil Googles AdServer einen internen Caching-Mechanismus besitzt. Also nicht gleich wundern, wenn die Werbeflächen in den ersten Minuten noch weiß bleiben. Wenn nun alles richtig gemacht wurde, sollten die Google-AdSense-Anzeigen sich in einem entscheidenden Detail geändert haben: nach dem Klick auf die Links öffnet sich ein neues Browserfenster. Dies erkennt man an einem kleinen Pfeilsymbol innerhalb der Anzeige:

Erst wenn dieses Symbol erscheint, öffnen sich die Anzeigen in einem neuen Fenster.

Abschließend sollte noch angemerkt werden, dass es eigentlich nicht der Sinn von Googles AdServer DFP Small Business ist, einfach nur alle AdSense-Anzeigen durchzuschleifen und in einem neuen Fenster öffnen zu lassen. Man kann mit diesem kostenlosen AdServer auch beliebige Werbekampagnen anderer Vermarkter verwalten und trotzdem AdSense immer automatisch um den besten Preis mitbieten lassen. Über das Pro und Contra, Google durch die Nutzung dieses AdServers auch noch sämtliche Werbekunden und Kampagnenpreise mitzuteilen, muss sich jeder seine eigenen Gedanken machen und eine Entscheidung treffen, ob es ihm das Wert ist.

Falls es noch Fragen oder Probleme zu dieser Anleitung gibt, können diese gerne über die nachfolgende Kommentarfunktion erörtert werden.

Schlagwörter: , ,

Kommentare

Hinweis: Die Kommentare geben nicht die Meinung von VermarkterCheck.de wieder. Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen, nicht nachprüfbare Unterstellungen oder Werbung hingegen nicht. Wer sich an einem Kommentar stört, kann die "melden"-Funktion nutzen, wir werden diesen dann umgehend überprüfen.
  • marty sagt:

    Vielen Dank für den Tipp, kannte ich noch nicht :-)

  • Annia sagt:

    Hallo Andreas,

    Danke für den Tipp. Kannst du mir bitte folgendes erklären?

    1. Warum soll ich einen Auftrag und eine Werbebuchung anlegen. Unter diesen beiden Begriffen verstehe ich, dass ich etwas bezahlen muss, da ich ja einen Auftrag erteilt bzw. eine Buchung vorgenommen habe.
    2. Ich finde den Punkt "Anzeigentyp die Option “Drittanbieter”. Kannst du vielleicht einen Screenshot zur Verfügung stellen?

    Vielen Dank und liebe Grüße

    • Andreas sagt:

      Die Begrifflichkeiten sind einfach ein bißchen komisch im Google Adserver, d.h. schlecht aus dem Englischen übersetzt.
      "Werbebuchung" bedeutet einfach, dass das man eine neue Kampagne erstellt, die im Adserver abläuft. Die Preisangaben sind nur dafür da, damit Google unterschiedlich hoch vergütete Kampagnen optimal ausliefern kann (d.h. dass die bestbezahlte Kampagne immer zuerst ausgeliefert wird). Der gesamte Adserver ist aber kostenlos und Google berechnet zu keinem Zeitpunkt irgendetwas.
      Die Option "Drittanbieter" findest du, wenn du innerhalb einer "Werbebuchung" ein neues "Motiv" (sprich: einen neuen Banner) einfügst. Da kommen dann als Option u.a. "Drittanbieter", "Flash", "Image" usw...

  • Andiman (andiman.tk) sagt:

    Hey, ich habe so gut ich konnte deine Anleitung durchgearbeitet. Großes Danke. Die Anzeigen öffnen jetzt in einem neuen Fenster. Das war leider gar nicht so leicht, wie ich dachte, da einige Punkte im aktuellen Design der Seite anders heißen. Aber ich glaube trotzdem alles gefunden zu haben.

    MEIN PROBLEM: Ist nun, dass ich von einem Anzeigeblock, dem LargeRectangle jeweils einen unter einem Blogeintrag von mir anzeigen lasse. Mit dem reinen Adsense Code war das kein Problem. Jetzt aber habe ich auf der Blog-Seite, wo alle meine neusten Eintrage untereinander stehen nur unter dem ersten einen Anzeigeblock. Und unter allen anderen (Momentan nur 2 xD) ist nur ein riesiger Platzhalter, aber keine Anzeige mehr.

    Wie bekomme ich es hin, das ich wieder unter allen Einträgen eine Anzeige habe? Muss ich da irgendwas mit Mehrfachanzeige im Adsense Server einstellen? Wenn ja wo? Und wie?

    • Andreas sagt:

      Du musst bei der entsprechenden Kampagne folgende Einstellung vornehmen:
      Die Option "Schaltung anpassen" -> "Creatives anzeigen" musst du entweder auf "Eines oder mehrere" oder auf "So viele wie möglich" stellen.

      Ich weiß nicht ob das schon die Lösung des Problems ist, aber diese Option musst du auf jeden Fall so setzen, sonst kann es nicht klappen.

      • Andiman (andiman.tk) sagt:

        Das habe ich gemacht, leider hat es keine Veränderung gebracht.

        Hast du vielleicht noch eine Idee?

        • Andreas sagt:

          Ich habe ehrlich gesagt noch nie probiert, eine Werbefläche mehrfach auf einer Seite einzufügen. Wenn dann habe ich bisher immer mehrere Werbeflächen erstellt (bspw. "leaderboard_top" und "leaderboard_bottom" etc).
          Du darfst aber ohnehin nur maximal drei AdSense-Anzeigen pro Seitenaufruf einblenden, sonst verstößt du gegen die Programmrichtlinien.

          • Andiman (andiman.tk) sagt:

            Danke für die Info. Ok, ich hab es jetzt hin bekommen.

            Danke für die Hilfe.

  • geisti (www.polenmarkt-frankfurt.de) sagt:

    ist das erlaubt adsense anzeigen in einem neuen fenster öffnen zu lassen oder kann dies falls es von google überprüft wird zum ausschluss vom programm führen?
    danke

  • Michael Freitag (www.critch.de) sagt:

    funktioniert das noch in V3 von AdSense?!

    • Asis sagt:

      Hmn ich sehe die Pfeile nicht wohl wieder irengd ein Test von google. Ist die Frage, wie da die adviews gezählt werden, wenn man drauf klickt.